2.Spieltag | Es wäre mehr möglich gewesen

Germania Dettingen – TSV 1A 2:1 (2:1)

Am 2. Spieltag musste sich die 1A beim Meisterschaftsfavoriten in Dettingen knapp geschlagen geben. Urlaub und Verletzungen machten es Coach Klaus Hildenbeutel nicht leichter. Trotzdem bot die Erste der Germania Paroli und ging gleich zu Beginn in Führung. Nach einem Freistoß kam Christoph Bojkow zum Schuss, den der Keeper der Gastgeber nur nach vorne abprallen lassen konnte. Dort stand Jakob Berger richtig und markierte den ersten Treffer. Diese Führung hielt allerdings nicht lange an. Am eigenen 16er brachte die TSV-Defensive den Ball nicht weg und mit einem trockenen Schuss ins obere Eck konnte Dettingen ausgleichen. Die Gastgeber hatten mehr vom Spiel, die 1A aber im ersten Durchgang die besseren Möglichkeiten. Arwed Kellner war frei durch, schob den Ball aber nicht nur am Keeper, sondern auch am Tor vorbei und auch ein Versuch von Christoph Bojkow aus spitzem Winkel verfehlte das Ziel knapp. Es kam wie kommen musste. Kurz vor dem Abpfiff von Halbzeit eins konnte der TSV nach einem Eckball nicht entscheiden klären und musste durch einen Kopfball die Führung der Gastgeber hinnehmen. In Hälfte zwei hatte die 1A insgesamt zwar mehr vom Spiel, konnte sich aber keine zwingenden Gelegenheiten mehr erspielen. Bei zwei Aktionen der Gastgeber hatte sie noch das Glück, keinen weiteren Treffer hinnehmen zu müssen.

Ein Punkt wäre hier sicher auch drin gewesen. Insgesamt gilt es auf dieser Leistung aufzubauen.

Tore: 0:1 Berger (3.), 1:1 Dennis Kallina (10.), 2:1 Sänger (45.).

Zuschauer: 180. – SR: Maximilian Paul (Langen).

Es spielten: Marcel Seidel, Niklas Zahn, Jakob Berger, Henrik Seewald, Benno Frotscher, Manuel Schüler, David Groha, Arwed Kellner, Christoph Bojkow, Luca Sauer, Pascal Böhm Auf der Bank: Nicholas Gunkel (ET), Marius Thomas, Louis Hock, Florian Schwarz