18. Spieltag: TSV Pflaumheim – VfR Großostheim 2:2 (1:1)

Der erhoffte Sieg im Derby gegen den Ortsnachbarn zum Jahresende blieb leider aus. Zwar hatte die 1A zu beginn des Spieles zwei Aktionen vor dem Gästetor. Doch David Grohas Versuch nach Zuspiel von Dennis Stenger wurde von einem Abwehrspieler zur Ecke geblockt (5.) und Jonas Rosenbaum Schuss aus der Drehung (13.) vom Gästekeeper abgewehrt. Insgesamt schien die Erste noch durch die deutliche Vorspielschlappe gehemmt. Die ersatzgeschwächten Gäste kamen nach Standards immer wieder gefährlich vor das Tor von Leon Deboy. Verpasste nach sechs Minuten ein VFR-Angreifer noch, konnte der nächste nicht verteidigt werden. Nach einer Ecke köpfte ein Großostheimer Akteur den Ball an den Pfosten, den Abpraller verwandelte Brunner aus kurzer Distanz. Nur eine Minute später war der TSV im Glück. Einen lang geschlagenen Freistoß brachte Kern aus 5 m freistehend über das Tor. Der VFR wirkte frischer und erst Mitte der ersten Hälfte kam die 1A besser ins Spiel. Nach Doppelpass mit Christoph Bojkow scheiterte David Groha aus spitzem Winkel genauso an Hirschl wie Daniel Ballmann mit seinem Schuss aus der Distanz. Auch für den TSV-Ausgleich musste ein Standard herhalten. Ein von Manuel Schüler in den Strafraum geschlagener Freistoß ging über die Abwehr hinweg und Christoph Bojkow war am langen Pfosten mit dem Kopf zur Stelle.

Hofften die TSV Anhänger auf Besserung nach der Pause wurden sie und das Team gleich kalt geduscht. Wieder brachte die Abwehr einen in den Strafraum geschlagenen Freistoß nicht weg und Ürum drückte mit einem langen Bein den Ball aus kurzer Distanz über die Linie. Die Gäste zogen sich noch kompakter zurück und hofften auf Konter. Etwas Gefahr für das Gästetor kam allerdings nur nach Standards auf (50.; 54). Erst mit zunehmender Spieldauer schaffte es die 1A auch mit Kombinationen Chanchen herauszuspielen. Nach einem Angriff über links und einer Flanke von Manuel Schüler köpfte Felix Kainz über das Tor (68.) und nach einem Angriff über Rechts und Hereingabe von Stefan Peter verpassten in der Mitte gleich zwei Mann (72.). Nur drei Minuten später fand David Groha in Hirschl seinen Meister. Diese schaffte den ball nach einem Schuss aus kurzer Distanz mit einem tollen Reflex über die Latte. Zuvor hatten seine Mitspieler den Ball nicht weg gebracht. Der verdiente Ausgleich fiel dann zehn Minuten vor Schluss. Ein VFR Spieler hatte sich zuvor durch das Mittelfeld gespielt. Sein Schuss wurde aber sichere beute von Leon Deboy, der schnell Felix Kainz einsetzte. Dessen Hereingabe von Rechts fand Luca Sauer, der Hirschl keine Chance ließ. Der VFR war am Wackeln, die 1A kam aber nicht mehr entscheiden zum Torschuss, auch weil sich der gut leitende Schiedsrichte bei Abpfiff um fast fünf Minuten vertat. So nahm der VFR nicht unverdient einen Punkt mit nach Hause.

Für die aktiven geht es jetzt in die Winterpause. Dreißig Punkte, nur drei weniger als die gesamte Vorsaison, und Platz vier zeigen eine gute Entwicklung. Diese gilt es am März fort zu setzen.

Aufstellung: Leon Deboy, Manuel Schüler, Benno Frotscher, Daniel Ballmann, Stefan Peter, Christian Hock, Steffen Seidel, Dennis Stenger, David Groha, Jonas Rosenbaum, Christoph Bojkow (Christian Mantel, Luca Sauer, Felix Kainz; weiter im Kader Bernd Pflügl, Luca Zucchi, Marcel Seidel(ET))

Tore: 0:1 Dominik Brunner (16.), 1:1 Christoph Bojkow (41.), 1:2 Aziz Ürum (47.), 2:2 Luca Sauer (82),Schiedsrichter: Simon Marx (Großwelzheim), Zuschauer: 250